Mutter


Mutter
Mutter:
Die altgerm. Verwandtschaftsbezeichnung mhd., ahd. muoter, niederl. moeder, engl. mother, schwed. moder beruht mit Entsprechungen in den meisten anderen idg. Sprachen auf idg. *mātér- »Mutter«, vgl. z. B. aind. mātár- »Mutter«, griech. mē̓tēr »Mutter« ( Metropole), lat. mater »Mutter« ( Matrone), matrix »Muttertier, Gebärmutter« ( Matrize, Matrikel, {{link}}im-{{/link}}, exmatrikulieren). Der alte idg. Verwandtschaftsname, der mit demselben Suffix gebildet ist wie die Verwandtschaftsbezeichnungen »Vater«, »Bruder«, »Tochter« (s. d.), ist eine Bildung zu dem Lallwort der Kindersprache *mā̆‹ma›- ( Mama und Memme). – Im übertragenen Gebrauch bezeichnete »Mutter« Dinge, die etwas wie ein Mutterschoß oder wie eine Gebärmutter aufnehmen oder umschließen, daher bergmännisch für »Gesteinshülle«, technisch für »Hohlschraube mit Innengewinde, die den Schraubenbolzen aufnimmt« usw. (s. auch Perlmutter Perle›). Eine Ableitung von »Mutter« ist wahrscheinlich das unter Mieder behandelte Substantiv. – Abl.: bemuttern »umsorgen« (19. Jh.); mütterlich (mhd. müeterlich, ahd. muoterlīh). Zus.: Mutterkorn »giftiger Schmarotzerpilz in Kornähren« (18. Jh.; das Myzel des Pilzes wurde früher als Heilmittel bei Schmerzen in der Gebärmutter verwendet; die Alkaloide des Mutterkorns werden heute noch u. a. als Wehenmittel verwendet); Muttermal »angeborenes Mal« (16. Jh.; 2 Mal); Mutterschwein »Sau« (mhd. muoterswīn); mutterseelenallein »ganz allein« (18. Jh.; ausgehend von älter nhd. Mutterseele »Mensch«, eigentlich »menschenallein, von allen Menschen verlassen«); Muttersöhnchen »verwöhnter Junge oder junger Mann« (18. Jh.); Muttersprache »Sprache, die ein Mensch als Kind lernt und die er primär gebraucht« (16. Jh.; niederd. mōdersprāke, 15. Jh.; wohl nach lat. lingua materna); Mutterwitz »angeborener Witz« (17. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mutter- — Mutter …   Deutsch Wörterbuch

  • Mutter — mit Kindern: Le Repos, von William Adolphe Bouguereau (1879) Eine Mutter ist der weibliche Elternteil eines Kindes. Als Mutter bezeichnete man allgemein die Frau, die ein Kind gebiert bzw. geboren hat. Inzwi …   Deutsch Wikipedia

  • Mütter — ist ein 1935 erschienener Roman des österreichischen Schriftstellers Karl Heinrich Waggerl (1897–1973). Es handelt sich um seinen letzten Roman; später wandte sich Waggerl der kleineren erzählerischen Form zu. Inhalt In einem österreichischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mutter — Mutter. Die junge Gattin ist Mutter geworden, sie hat ein Anrecht auf die künftige Generation erlangt, sie hat sich durch ein mächtiges Band an sie gekettet. Ein neues Dasein öffnet sich ihr mit neuen Pflichten, neuen Freuden, Schmerzen und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Mutter — Sf std. (8. Jh.), mhd. muoter, ahd. muoter, as. mōdar Stammwort. Aus g. * mōder f. Mutter , auch in anord. móđir, ae. mōdor, afr. mōder (gt. dafür aiþei). Aus ig. * mātēr f. Mutter , auch in ai. mātár , toch.A mācar, toch.B mācer, gr. mḗtēr, l.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mutter — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Ist diese Frau Ihre Mutter? • Helen und Nick sind mit ihrer Mutter im Supermarkt. • Frau Brown ist Peters Mutter …   Deutsch Wörterbuch

  • Mutter — Mut ter, v. i. [imp. & p. p. {Muttered}; p. pr. & vb. n. {Muttering}.] [Prob. of imitative origin; cf. L. muttire, mutire.] 1. To utter words indistinctly or with a low voice and lips partly closed; esp., to utter indistinct complaints or angry… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Mutter — Mut ter, v. t. To utter with imperfect articulations, or with a low voice; as, to mutter threats. Shak. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Mutter — Mut ter, n. Repressed or obscure utterance. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Mutter [1] — Mutter (Mater), 1) Person weiblichen Geschlechts, welche einem od. mehren Kindern durch Geburt ein selbständiges Dasein gab, in Bezug auf diese. Unter allen Lebensverhältnissen, in denen Menschen zu einander stehen, ist das von M. u. Kind von der …   Pierer's Universal-Lexikon